Existenzanalyse

Unter Existenz wird in der Existenzanalyse ein sinnvolles, in Freiheit und Verantwortung gestaltetes Leben verstanden, das der Mensch als sein eigenes erlebt und worin er sich als Mitgestalter versteht. So sieht das existenzanalytische Menschenbild den Menschen nicht als Ergebnis innerpsychischer Prozesse, seiner Biographie oder aktueller Umwelteinflüsse, sondern als ein Wesen, das sein Leben trotz aller Beschränkungen frei gestalten kann. Die Freiheit der Menschen befähigt ihn vor dem Hintergrund der aktuellen Lebensumstände Entscheidungen zu treffen und für deren Folgen auch die Verantwortung zu tragen. Dabei ist der Mensch immer darauf ausgerichtet mit anderen Menschen oder Werten in Beziehung zu treten. Er strebt nach einem Leben, das er als sinnvoll empfindet.

In Lebenskrisen oder durch psychische Erkrankungen ist vielen Menschen ihre Freiheit und Entscheidungsfähigkeit nicht mehr zugänglich, Beziehungen werden als Belastung erlebt und Sinnvolles zu erleben erscheint unmöglich. Hier kann gerade eine existenzanalytische Psychotherapie unter anderem helfen

  • seine Aufmerksamkeit wieder auf Dinge zu lenken, die man beeinflussen kann,
  • sein Wohlbefinden nicht abhängig vom Verhalten anderer Menschen zu machen,
  • sich auf seine Stärken und nicht auf Schwächen und Probleme zu konzentrieren,
  • in Optionen und Möglichkeiten und nicht in Zwängen zu denken,
  • sein Glück nicht abhängig zu machen von der Erreichung irgendwelcher Ziele oder der Erfüllung der Forderungen seines Umfelds.

Existenzanalyse ist als eigenständige Methode vom österreichischen Bundesministerium für Gesundheit anerkannt. Sie und ihr Teilgebiet, die Logotherapie, wurden in den 1930er Jahren vom Wiener Psychiater und Neurologen Viktor E. Frankl begründet und in der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse durch DDr. Alfried Längle weiterentwickelt.

Ziel der existenzanalytischen Psychotherapie ist es, den Menschen aus psychischen Fixierungen, Blockaden oder Traumatisierungen zu lösen, da diese sein Erleben und Verhalten störend beeinflussen können. Ausgangspunkt ist dabei die aktuelle Situation und die damit verbundenen Herausforderung, die ansteht und in mehr oder weniger dramatischer Form unser Leben beeinflusst. Das Ziel ist ein authentischer und eigenverantwortlicher Umgang mit sich selbst und seinem Umfeld. In der Therapie suchen wir Ihr ganz persönliches „JA zum Leben“.

"Wer ein Wozu zum Leben hat, erträgt fast jedes Wie!"

Friedrich Nietzsche